Autoren-Archive: admin

Mütter, welche ihr erstes Kind haben, stehen irgendwann vor der Frage, was für einen Kinderarzt sie besuchen sollen. Hier kommt es nicht nur darauf an, dass der Arzt kompetent ist im Umgang mit Kindern, er muss auch fachliche Kompetenz aufweisen.

Die erste Anlaufstelle, wenn man sich einen Kinderarzt sucht, sollten immer Freunde und Bekannte sein, welche bereits ein Baby bekommen haben. Diese können Ihnen von ihren Erfahrungen berichten und Ihnen eine wertvolle Entscheidungshilfe sein. Es gibt allerdings ein paar Punkte, welche man zu der Empfehlung Ihres persönlichen sozialen Umfeldes dennoch beachten sollte.

Kinderarzt Düsseldorf - Hier ein paar Hilfestellungen, wodrauf Sie achten sollten, wenn Sie sich einen Kinderarzt suchen:

  • Liegt die Praxis des Arztes in der Nähe Ihrer Behausung? In einem Notfall zählt jede Sekunde, da ist es wichtig schnell in der Praxis zu sein. Auch wenn man den Arzt zu einem Hausbesuch einbestellt ist es wichtig, dass er Sie schnell erreichen kann.
  • Termine werden vereinbart, damit die Patienten nicht unnötig lange im Wartezimmer warten müssen. Wenn Sie trotzdem lange Zeit mit Ihrem Kind im Wartezimmer verbleiben müssen, ist das ein schlechtes Zeichen für die Organisation der Praxis. Es ist zu befürchten, dass die Angestellten mit den Patientenunterlagen auch nicht besonders organisiert verfahren.
  • Achten Sie darauf, dass die Kinderarztpraxis zwei verschiedene Wartezimmer hat. Ein Zimmer für kranke Kinder und eines für gesunde. Babys stecken sich sehr viel schneller mit Krankheiten an, als Erwachsene, weil sie alles in den Mund nehmen. Und Sie wollen doch nicht mit einer Grippe von einem Impftermin nachhause fahren.
  • Wenn die Praxis sauber und ordentlich gehalten ist, ist das schon ein sehr gutes Zeichen. Im Idealfall gibt es Spielzeug für die Kinder um sie in der Wartezeit zu beschäftigen.
  • Der Kinderarzt sollte aufmerksam sein und Ihnen zuhören, auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse eingehen und nicht nur Dienst nach Vorschrift machen. Ein gutes Einfühlungsvermögen in das Kind, aber auch in deren Eltern, ist hier von Vorteil. Der Arzt sollte allein schon deswegen freundlich sein, damit das Kind brav bleibt und sich auf einen Arztbesuch freut und keine Angst davor hat den Onkel Doktor wieder zu sehen.
  • Achten Sie darauf, dass die Praxis modern ausgestattet ist, damit Sie nicht dauernd von einem Arzt zu einem anderen Arzt hetzen müssen, wenn Ultraschallbilder oder Röntgenaufnahmen gemacht werden müssen, oder Pflegehilfsmittel benötigt werden.
  • Im Idealfall hat sich der Kinderarzt auf verschiedenen Feldern weiter gebildet, auch das kann dazu beitragen, dass man nicht zu anderen Ärzten weiter geschickt wird. So werden nämlich aus einem Arztbesuch, drei Arztbesuche. Kinderarzt - Spezialist - Kinderarzt.

Pädestrian Düsseldorf - Machen Sie sich keine Sorgen. Wenn Ihnen der Arzt nicht zusagt können Sie problemlos einen anderen Arzt aufsuchen.

So manch einer möchte langfristig an seiner Figur arbeiten, doch in sehr vielen Fällen fehlt ihm hierzu einfach die notwendige Motivation. Einige Routinen können helfen, dass sich der Besuch im Fitnessstudio wie von alleine erledigt, und Sie mehr und mehr Spaß an der Sache finden. Es bringt nämlich erst einmal gar nichts, in der Woche mehrere Stunden im Studio zu verbringen, wenn Sie daran ohnehin keinen Spaß haben. Doch was kann nun konkret getan werden, um dies zu ändern? Gerade im Alter geht es schließlich oft darum, die Fitness zu bewahren, und so die Altenbetreuung privat zu vermeiden.

Bei der Fitness geht es darum, möglichst kontinuierlich an seinem Ziel zu arbeiten, um diesem immer näher zu kommen. Um es aber wirklich mehrmals pro Woche zum Sport zu schaffen, muss entweder sehr viel Interesse und Spaß vorhanden sein, oder aber es wurde eine Routine ausgebildet. Diese helfen uns im Alltag sehr häufig die Dinge zu tun, die wir eigentlich nicht besonders mögen. Sie können es schaffen, dass der Besuch im Fitnessstudio so alltäglich wird wie das Zähneputzen, wobei dies noch das Mindeste ist, dass sich auf diese Art und Weise einstellen lassen sollte.

Außerdem hilft es, den Sport mit positiven Assoziationen zu verknüpfen. Diese helfen dabei, sich auf die nächste Trainingseinheit zu freuen. Dies können ganz banale Dinge sein, wie zum Beispiel die Möglichkeit, während des Sports ein leckeres Getränk zu genießen. Sehr viel besser gelingt es bei menschlichen Bindungen und Kontakten zu Personen, die dort ebenfalls trainieren. Wichtig ist dies dabei vor allem in der ersten Phase. Denn zu einem späteren Zeitpunkt ist es in der Tat nicht mehr schwer, sich zum Sport zu motivieren. Der Stein ist ins Rollen gebracht, und auch die ersten Erfolge sind nicht mehr von der Hand zu weisen. Dann geht es im Eiltempo auf das Ziel zu, sodass sich hier keine größeren Schwierigkeiten oder Probleme mehr ergeben sollten.

Pflegehilfsmittel zur Mobilisation

Nachfolgend werden einige Hilfsmittel zur Mobilisation aufgeführt, die Sie eventuell bei Sozialstationen oder in Sanitätshäusern ausleihen können und die für den zu Pflegenden, aber auch für Sie eine große Erleichterung darstellen können.

- Bettstrickleiter:

Sie erleichtert das selbstständige Aufrichten im Bett.

- Krankenaufrichter (Bettgalgen):

Er ist an Krankenbetten zu befestigen und erleichtert das Aufrichten und den Lagewechsel im Bett.

- Gleitendes Hebekissen:

Es erleichtert das Anheben im Bett. Bei der Verwendung von zwei Hebekissen ist das Höherlegen im Bett ohne großen Kraftaufwand möglich.

- Treppenlifte

Er erleichtert das bewältigen der Treppen enorm.

- Krankenheber(lifter):

Er arbeitet mit Hydralik und ist besonders für schwergewichtige Pflegebedürftige geeignet. Er ermöglicht auch den Transfer in eine Badewanne.

- Unterarmgehstützen:

Müssen wie folgt angepasst werden: Der Stock steht neben dem Fuß des Pflegebedürftigen, der seinen Arm hängen lässt. Der Handgriff wird auf Handknöchelhöhe, die Unterarmstütze auf 3 - 4 Querfinger unterhalb des Ellenbogens eingestellt. Der Gang muss geübt werden, zum Beispiel mit einer Krankengymnastin.

- Gehgestelle mit oder ohne Rollen: Sie vermitteln Sicherheit bei Gangstörungen, körperlicher Schwäche und sind auch außerhalb der Wohnung einsetzbar. Sei sind auch mit Achselstützen erhältlich.

- Aufstehhilfen: Spezialstühle oder Sessel, deren Sitzfläche sich beim Aufstehen anhebt.

Wer sich als Deutscher in den Urlaub begibt, der trägt zu den vielen statistischen Daten bei, welche bereits zu diesem Thema gesammelt wurden. Zum einen fällt dabei auf, dass ein überwiegender Teil der Urlaube mit dem Auto angetreten wird. Zugleich fällt die Wahl der Deutschen dabei sehr sehr häufig auf Länder am Mittelmeer, welche mit ihren schönen Stränden eine große Attraktivität besitzen. Zumeist geht ein Deutscher dabei auch nur einmal im Jahr in den Urlaub.

Nur sehr wenige gönnen sich tatsächlich noch mehr Ausflüge pro Jahr, bei denen sie ihre Seele mal so richtig baumeln lassen können. Dies ist besonders wichtig, wenn es danach wieder direkt in die Arbeit gehen soll. Dabei ist es überhaupt nicht notwendig, sich dabei über einen längeren Zeitraum damit zu beschäftigen, und das ganze sehr frühzeitig zu buchen.
Schließlich sind es gerade die Last Minute Reise, welche sich noch immer durch günstige Preise auszeichnen. Deshalb ist es ohne Probleme möglich, das ganze so spontan anzugehen, und dabei dennoch die gewünschten Erfolge zu erzielen. Es ist dabei auch überhaupt nicht notwendig, dafür direkt einen sehr langen Zeitraum einzuplanen.

Bereits nur wenige Tage, zum Beispiel ein Wochenende, können vollkommen ausreichend sein, um dabei einmal gezielt abschalten zu können. Dies mag auch der Grund dafür sein, weshalb sich das klassische Wellness Wochenende noch immer einer sehr großen Beliebtheit erfreut. Im Grunde genommen darf man sich dabei allerdings nicht nur auf die Angaben des Anbieters verlassen. Wichtig ist es hierbei, auch die Reisetips im Internet durchzulesen, in denen andere Menschen über ihre dortigen Erfahrungen berichten. Auf diese Weise ist es ein Leichtes, das Wochenende zu einem vollen Erfolg zu machen, und dabei einfach einige Zeit die Ruhe genießen zu können. Dafür ist noch nicht mal ein besonders großes Budget notwendig. Denn für wenige hundert Euro ist dieses Vergnügen bereits zu haben.

Die Zahl der Brillenträger in Deutschland steigt immer weiter an, und inzwischen sind es schon mehr als 40 Millionen Menschen, welche sich durch dieses Merkmal auszeichnen. Dabei hat sich dieser Artikel längst zu mehr entwickelt, als nur zur reinen Sehhilfe. Denn immer wieder wird gerade auch durch die Medien der Ruf der Brille als modisches Accessoire gestärkt, was den ansteigenden Gebrauch ebenfalls untermauert.

Ein stetig wachsender Teil geht dabei auf die reinen Lesebrillen zurück, welche inzwischen an vielen Supermarktkassen zu günstigen Preisen erworben werden können, aber auch in echten Fachgeschäften vorhanden sind. Dies hat den einfachen Grund, dass die meisten Menschen in ihrem Leben irgendwann mit der Altersweitsichtigkeit konfrontiert werden, und somit zur Reaktion gezwungen sind. Da in diesem Fall gerade das Lesen zunehmend schwer fällt, ist die Lesebrille eine geeignete Lösung, welche allerdings nur für nahe Gegenstände Abhilfe schafft.

Wer dagegen direkt auch noch scharf in die Ferne sehen möchte, der sollte dabei zu einer Gleitsichtbrille greifen, bei der verschiedenartige Gläser eingearbeitet wurden, wodurch sich Objekte in ganz unterschiedlichen Distanzen scharf sehen lassen. Meist sind es dabei die Brillengestelle selbst, welche uns dazu bringen, die Sehhilfe auch als Modeartikel zu sehen. Diese sind in der vergangenen Zeit immer vielfältiger geworden, und sind in verschiedener Dicke erhältlich. Wer dagegen eine Brille möchte, welche aus der Ferne gar nicht zu erkennen ist, der kann auf randlose Brillen zurückgreifen, bei welchen der modische Eindruck eher zweitrangig ist.

Eine besonders gute Auswahl finden sie bei einem Optiker Hilden.

Wenn Sie sich gestresst und niedergeschlagen fühlen, ist es mal wieder an der Zeit, Urlaub zu machen.
Egal, ob beruflicher Stress, Probleme in der Partnerschaft oder Schwierigkeiten in der Kindererziehung bei Ihnen zu einem Gefühl der Ausgebranntheit führen: Es muss nicht gleich die Diagnose Burnout sein. Machen Sie mal wieder Urlaub! Organisieren Sie einen Ausflug oder eine mehrwöchige Reise, allein oder mit dem Partner oder Freunden. Dabei ist es von geringerer Bedeutung, wohin es geht und wie lange die Auszeit dauert. Bereits ein Wochenendtrip kann dazu verhelfen, den Kopf frei zu bekommen und reicht oft schon aus, um wieder neue Energie zu schöpfen. Oder entschieden Sie sich für Sprachreise Spanien. Genießen Sie Land und Leute und lernen Sie nebenbei und vor Ort eine Fremdsprache. Egal, ob Sie bereits Fremdsprachenkenntnisse in Spanisch besitzen oder Neuling sind: Eine Sprachreise ist das ideale Mittel endlich einmal abzuschalten und sich auf etwas Neues zu konzentrieren. Genießen Sie alle Vorzüge des großartigen Urlaubslandes Spanien und profitieren Sie direkt und unmittelbar von den neu erworbenen Sprachkenntnissen. Wagen Sie einen Blick hinter die Kulissen und lernen Sie das Land fernab von Touristen und Strandkultur kennen, die Sprache ist der Schlüssel dazu. Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen und bringen Sie etwas mit nach Hause, das bleibt: Eine neue Sprache.

Wasser ist das wichtigste Nahrungsmittel überhaupt, ohne das weder eine Pflanze noch ein Lebewesen gar nicht existieren würde. Der menschliche Körper besteht zum größten Teil aus Wasser, was je nach Alter unterschiedlich ist.

Es verbraucht sich bei Kälte nicht so schnell wie bei starker Hitze. Sicher ist, dass die ausgeschiedene Flüssigkeit jeden Tag ergänzt werden muss, was am besten wieder mit Wasser geschieht. Ein schnell zu erreichender Quell ist der Wasserhahn im Haushalt. Hier kommt das gesündeste und am wenigsten belastete Wasser her, was neueste wissenschaftliche Studien belegen. Niemand wird bei der Küchenplanung diesen bedeutenden Wasserspender vergessen.

Wasser ist nicht nur lebensnotwendig, sondern es sorgt nebenbei für ein ausgeglichenes Wohlbefinden von Kopf bis Fuß. Manche Menschen trinken zu wenig, was sich mit zunehmendem Alter leider immer mehr verstärkt. Sie verspüren einfach keinen Durst, wobei es jedoch noch andere Anzeichen gibt, den Wassermangel im Körper zu erkennen. Wenn ein solcher Mangel herrscht, gibt es einfache Anzeichen, dies zu erkennen. Eines dieser Anzeichen ist die dunkelgelbe Verfärbung des Urins. Wer ausreichend trinkt, hat einen fast klaren Urin. Das nächste Merkmal sind dicke Finger, so dass der Ring nicht mehr so leicht wie sonst abzustreifen ist. Müdigkeit und Kopfschmerzen können oftmals ebenfalls auf zu wenig Flüssigkeit hindeuten.Wird das Defizit über einen längeren Zeitraum praktiziert, wird die Haut schnell faltig, wobei sie blass, schlapp und trocken wirkt. Das zu wenige Trinken kann viele gesundheitliche Probleme mit sich führen, die von Nierenschäden bis zur Ohnmacht reichern. Am besten sollte gleichmäßig über den ganzen Tag verteilt getrunken werden. Ein Zuviel ist besser als zu wenig, denn die überschüssige Flüssigkeit wird über das Schwitzen und den Urin ausgeschieden.
Wenn es ihnen schwer fällt genug Flüssigkeit in Form von Wasser zu sich zu nehmen, können is auch auf wasserbasierende Alternativen zurück greifen, wie im Sommer zum Beispiel ein erfrischendes Slush Eis auf der Kirmes.

Als eines der ältesten Heilmittel der Menschheit fand die Massage ihren Ursprung in Asien, wo man Aufzeichnungen aus dem Jahr 2.600 vor Christus fand, die erste Massagegriffe zeigten.

Heute wie damals sind Massagen manuelle Behandlungstechniken und dienen zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Unterhaut und Muskulatur. Dabei erstreckt sich diese über den gesamten Körper einschließlich Psyche mit unterschiedlichsten Wirkungsgraden:
• Anregung der Durchblutung
• Muskulaturentspannung
• Verbesserung von Wundheilung
• Stressreduzierung
• Entspannung des Bindegewebes
• Linderung von Schmerz
Hierbei gibt es verschiedene Formen, die auf unterschiedlichem Weg Heilungen und Linderungen herbeiführen. Die klassische Massage behandelt genau die Körperstellen, welche den Schmerz entstehen lassen, während sich andere Massageformen auf sogenannte Reflexbögen konzentrieren.

Zu den Indikationen von Massagen zählen unter anderem:
• Verspannungen und Verhärtungen in der Muskulatur
• Erkrankungen an der Wirbelsäule
• Chronische Nackenschmerzen
• Nachbehandlung von Narben

Desweiteren werden Massagen als Maßnahme der Entspannung bei psychosomatischen Erkrankungen eingesetzt und dienen gleichzeitig der ergänzenden Schmerztherapie in der Palliativmedizin.
Zu den Kontraindikationen gehören frische Verletzungen, Muskelrisse und Knochenverletzungen, um den Körper durch die Massage nicht zusätzlich zu belasten.
Der klassischen Massage sind fünf Grifftechniken zuzuordnen: Streichung, Reibung, Knetung, Vibration und Klopfung. Weiterführende Techniken sind Zirkelung, Verschiebung, Dehnung und Triggerpoints. Je nach Indikation dauert eine Massage 20-25 Minuten und wird von Physiotherapeuten oder ausgebildeten Masseuren durchgeführt.
Neben der klassischen Form gibt es inzwischen eine Vielzahl von Techniken, die auf unterschiedliche Art und Weise auf kranke Organe einwirken. Dazu gehören zum Beispiel Klangmassagen, Bürstenmassagen, Shiatsu, Sportmassagen oder Thaimassagen.
Zu den reflektorischen Massagen gehören Akupressur, Akupunktur, Periostmassagen oder Schlüsselzonenmassagen.
Massage Düsseldorf – Professionelle Massagen werden immer eine positive Wirkung auf den Körper haben. Schmerzen werden gelindert und die Verbindung zwischen Körper und Seele kann wieder hergestellt werden.

Dass langes Sitzen, vor allem am Arbeitsplatz, Rückenschmerzen, Nackenbeschwerden und oft eine Verhärtung der Muskulatur im Schulterbereich hervorruft, weiß ein jeder, der eine Bürotätigkeit ausübt. Eine über Stunden unbewegliche Haltung vor dem Computer ist Verursacher dieser Beschwerden.
Heute weiß man, dass Bewegung das beste Mittel gegen jede Art von Rücken- und speziell Wirbelsäulenerkrankungen ist. Und damit ist nicht nur walken oder joggen, Gymnastik oder Krafttraining gemeint. Bereits kleine Übungen auf dem Bürostuhl können Haltungsschäden und Schmerzen vorbeugen. Wichtig ist dabei ein häufiger Wechsel der Sitzhaltung. Dynamische und bewusste Veränderung der Position hält die Bandscheiben geschmeidig. Das Kippen der Lendenwirbelsäule, vor und zurück, ist besonders wichtig, um Bandscheibenbeschwerden zu verhindern. Recken und strecken, sowie das bequeme Zurücklehen verhindern das Verhärten der Muskulatur.
Moderne Büromöbel unterstützen eine gesunde Haltung. Die individuelle Höhe von Tisch, Stuhl und Computer begünstigen ein entspanntes Arbeiten. Mauser Möbel bieten hier viele Vorteile. Unterschiedliche Drehstühle für jede Arbeitssitutation und Belastung stehen zur Auswahl. Sitztiefen- und Sitzhöheneinstellung sowie die Neigungsmöglichkeit des Sitzes unterstützen eine dynamische Sitzhaltung. Die Rückenstützung, auch Ladorsenstütze genannt, schont vor allem den empfindlichen Lendenwirbelbereich. Verstellbare Armlehnen entlasten die Handgelenke und Unterarme. Eine Kopfstütze und eine federnde Rückenlehne helfen dabei, den Nackenbereich zu entspannen und die Wirbelsäule beim zurücklehnen zu strecken.
Mit einer häufigen und bewussten Veränderung der Sitzhaltung und einem modernen und ergonomischen Mobiliar, können schmerzhaften Erkrankungen in Rücken, Nacken und Armen am Arbeitsplatz weitestgehend verhindert werden.

Gerade im Alter ist es sehr wichtig, so gut es nur irgendwie möglich ist in Bewegung zu bleiben. Doch welche Sportarten bieten sich an, und auf welche Dinge muss hierbei besonders geachtet werden?
Zu Beginn muss erst einmal klar gestellt werden, dass der Sport im Alter überhaupt keinen Leistungsgedanken verfolgen muss. Zwar kann ein gut durchtrainierter 60-Jähriger von der körperlichen Ausdauer mit einem untrainierten 20-Jährigen mithalten, doch in erster Linie geht es um die Gesundheit, und um die Prävention der üblichen Beschwerden. Daher ist es besonders wichtig, den Fokus auf die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems zu legen. Mittlerweile nimmt jeder zweite Mensch in Deutschland, welcher älter ist als 60 Jahre, blutdrucksenkende Medikamente. Dabei ist Sport ein sehr effektives Mittel, um gegen Bluthochdruck und andere Gefährdungen vorzubeugen. Welche Sportart hierfür am besten geeignet ist, hängt immer auch vom aktuellen Fitnesszustand ab. Wer sich fit genug fühlt, um eine lockere Runde Joggen zu gehen, kann sicherlich stark davon profitieren. Wem dies zu anstrengend ist, der kann auch auf das Nordic Walking umsteigen, welches insgesamt schonender für die Gelenke ist. Gerade bei Problemen mit dem passiven Bewegungsapparat kann gleichzeitig das Schwimmen der richtige Sport sein. Hierbei ist die Belastung auf die Gelenke sehr klein, und der Körper wird dennoch effektiv belastet. Aufgrund des Wassers ist vielen gar nicht klar, dass das Schwimmen genauso viele Kalorien verbrennt, wie lockeres Radfahren. Wer eine Sportart für sich gefunden hat, sollte hier zu Beginn keinesfalls gleich übertreiben. Zu Beginn reicht es völlig aus, nur bis zur leichten Erschöpfung zu trainieren. Nach einigen Wochen ist dennoch eine deutliche Steigerung der Leistung zu erwarten.
Gerade in Hinblick auf das hohe Alter kann es also sehr sinnvoll sein, regelmäßig Sport zu betreiben, und sich auf diese Weise fit zu halten. Gerade wer später keine Lust auf eine 24 Stunden Pflege und einen Treppenlift hat, sollte sich darüber einmal Gedanken machen.